Suche
  • Sven Thomann

Roadtrip nach Åre


Die Ski-WM findet dieses Jahr im Mittelschwedischen Nobel-Skiort Äre statt. Bereits 2007 fand hier schon einmal eine Ski-WM statt - allerdings ohne mich.

Wie kommt man jetzt nach Äre? Am schnellsten mit dem Flugzeug. Entweder über Stockholm nach Östersund und dann noch eine Stunde mit dem Auto. Oder man fliegt über Oslo nach Trondheim und von dort noch 2 Stunden Auto. Als Fotograf habe ich ja immer ziemlich viel Material dabei. Bei einer Ski-WM kommen dann auch noch viele warme Kleider, Ski, Skischuhe etc. dazu. Also entschloss ich mich, die Reise nach Mittelschweden mit dem Auto in Angriff zu nehmen. Da Journalist Marcel Perren kein begeisterter Flieger ist, war er sofort mit dabei. Nachdem ich mit Google Maps verschiedene Varianten angeschaut habe, beschloss ich, am Freitag Morgen früh loszufahren. Wollten wir doch am Sonntag Nachmittag in Äre sein.

Die erste Etappe führte uns quer durch Deutschland an Hamburg vorbei nach Puttgarden auf Fehrmarn, von wo die Fähre nach Dänemark startet. Die Überfahrt selbst ist kurz, nur knapp 40 Minuten. Nach Kopenhagen, dem ersten Ziel, ist es dann nicht mehr weit.

Die zweite Etappe ging gleich nach dem Start über die Öresundbrücke nach Schweden. Von dort kann man noch bis kurz nach Jönköping Autobahn fahren, bevor die Strassen dann allmählich schmaler und schneebedeckter werden. Vor allem im Dunkel ist dann bei diesen Strassenbedingungen Konzentration gefragt. Nach 10 Stunden Fahrt war dann Mora erreicht. Das 12000 Seelen Städtchen ist auch Ziel des bekannten Wasalaufs.

Das letzte Stück der Reise führte dann über mehr oder weniger schneebedeckte Strassen nach Åre, wo wir nach lockeren 5 1/2 Stunden am Sonntagnachmittag eintrafen.

Mit dem Auto zu fahren war die absolut richtige Entscheidung. Wegen des schlechten Wetters am Flughafen in Stockholm hatte viele Athleten und Journalisten eine sehr mühsame Anreise hintersich. Schlafen auf dem Flughafen, kein Gepäck etc.

Am 18. Februar geht es dann wieder nach Hause. Auf der Rückfahrt dann wahrscheinlich über Stockholm und wieder Kopenhagen. Da ich noch einige Tage Ferien habe, werde ich es ganz gemütlich angehen.

Das Auto ist gepackt. Freitag morgen 5 Uhr 30.

Die deutsche Autobahn ist frei...

Wer sagt, man könne sich unterwegs nicht ausgewogen ernähren? Raststätte Wülferode Ost.

Über die Brücke geht es auf die Insel Fehmarn...

...und von dort mit der Fähre weiter nach Dänemark. Die Überfahrt ist kurz - 45 Minuten.

Erster Stopp im futuristischen AC Hotel Bella Sky in Kopenhagen - nach 13 1/2 Stunden Fahrt.

Die 2. Etappe ist programiert - aus den errechneten 9 Stunden werden am Ende 10.

Gleich zu Beginn der Reise geht es über die Öresund-Brücke nach Schweden.

Nachdem man bis nach Jönköping noch Autobahn fahren konnte, werden die Strassen allmählich schmaler.

Das Tagesziel Mora ist erreicht. Hier endet auch der berühmte Wasalauf.

Auf dem Hotelbett werde ich von einem roten Schwedenpferd begrüsst.

Gibt es eigentlich ein Gesetzt, wonach schwedische Häuser rot sein müssen?

Irgendwann habe ich auch rausgefunden, warum die Schweden schneller um die Kurven fahren als ich - sie haben Reifen mit Spikes.

Nach 2312 Kilometer ist am Sonntagnachmittag das Ziel Åre erreicht.


33 Ansichten